Sie sind hier: Aktuelles / News » Achtjährige Vize Landesmeister beim Wettbewerb der Rettungsschwimmer

Kontakt

DRK-Stadtverband Rheinberg e.V.
Melkweg 3
47495 Rheinberg
Telefon 02843 9063-0
Telefax 02843 9065-37

info[at]drk-rheinberg[dot]de

Achtjährige Vize Landesmeister beim Wettbewerb der Rettungsschwimmer

Die nahende Fußball-Weltmeisterschaft drückte dem Rettungsschwimmwettbewerb der DRK-Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes unmissverständlich ihren Stempel auf: Im Schwimmbad der Burg Vogelsang in der Eifel regierten die Vuvuzelas.

So konnte es passieren, dass diesmal bei heftiger Tröten-Lautstärke den Schlachtenbummlern eher die Puste ausging als den Mannschaften. Aber die Blasinstrumente hatten auch ihr Gutes: Sie zauberten den Sound von Südafrika in die Veranstaltung, die unter (fast südafrikanischem) Sonnenhimmel von Anfang bis zum Schluss ein Gute-Laune-Tag auf dem riesigen Burggelände hoch über Urfttalsperre und Rursee wurde.

Im Licht der untergehenden Sonne überreichte Landrat Günter Rosenke die drei Siegerpokale. Sie blieben allesamt in „seinem“ Kreis Euskirchen, denn die jungen Teams aus Dahlem behaupteten sich souverän vor der Konkurrenz. Rosenke, der auch Schirmherr des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen ist, sollte also recht behalten, als er vor der Siegerehrung sagte: „Ich hoffe, dass sich auch diesmal bewahrheitet, dass Dahlem, die kleinste und südlichste Gemeinde von Nordrhein-Westfalen, die schnellsten Rettungsschwimmer im ganzen Land hat.“

Im Wettbewerb begegneten sich diesmal ausschließlich Jugendmannschaften im Alter von 8 bis 18 Jahren. Besonders nah kam das Team aus Rheinberg (KV Niederrhein) in der Stufe der Jüngsten heran: ein stolzer zweiter Platz für die Acht- bis Zehnjährigen! In der mittleren Altersgruppewurde ein beachtenswerter vierter Platz in einem starken Teilnehmerfeld durch eine neu formierte, junge Mannschaft der Wasserwacht Rheinberg belegt. In der höchsten Jugendklasse erreichte Rheinberg einen tollen dritten Platz. Ohne die starke Unterstützung der Gruppenbetreuer, Eltern und Ausbilder wäre das sicherlich nicht möglich geworden.

Der Landeswettbewerb bestand übrigens nicht nur aus Disziplinen im Wasser wie Kleiderschwimmen, Tauchen, Staffeln mit Baywatch-Boje und Rettungsring, sondern auch aus Erste-Hilfe-Aufgaben an Land und musisch-kreativen Herausforderungen zum Thema „Wald, Wasser, Wildnis“. Dabei ging es ebenso um Geschicklichkeitsspiele im Wald wie auch um den Bau kleiner Eifeler Landschaften. Der Rescue Cup von Wasserwacht und JRK ist stets ein ganz besonderer Triathlon für Kopf und Körper, Kreativität und Teamgeist.

31. Juli 2010 15:18 Uhr. Alter: 9 Jahre